„Vielleicht ist irgendwo Tag…“ – Die Hoffnung und die Kunst

Kunstwochenende

Wie lässt sich „Hoffnung“ in der Kunst darstellen? Das Seminar wird Bilder aus dem Feld der klassischen christlichen Eschatologie (Parusie, Weltgericht etc.) in den Blick nehmen, aber auch eine Spurensuche zum Thema „Hoffnung“ in anderen Bereichen der christlichen Ikonographie versuchen.

Termin: 14. - 16. Februar 2020
Zeit: Freitag, 18.30 Uhr - Sonntag, 13.00 Uhr
Ort: St. Ursula, Erfurt
Referent: Dr. Herbert Fendrich,
ehem. Bischöflicher Beauftragter für Kirche und Kunst im Bistum Essen
Leitung: Dr. Martin Riß
Kosten: 60,-* / 70,- / 80,- € (ÜN/VP im DZ)
Tagungsgebühr: 25,- €
Kurs-Nr.: URS 2002141

Anmeldung

Bitte benutzen Sie zur Anmeldung für ein Seminar das nachfolgende Kontaktformular. Wir werden uns zeitnah bei Ihnen zurück melden.

Bei Übernachtungswunsch

Zurück